Nachqualifizierung - Ihr Wegweiser zur Ausbildung Wer kann sich bewerben - und wie?

Im Folgenden informieren wir Sie über die Zugangsvoraussetzungen zur Ausbildung sowie über die einzelnen Schritte des Bewerbungsverfahrens. Bitte sprechen Sie uns persönlich an, wenn Sie Fragen haben!

Zugangsvoraussetzungen

Das Mindestaufnahmealter für die Nachqualifizierung ist 28 Jahre.

1. Schulische Qualifikation

  • Voraussetzung für die Zulassung zur Ausbildung zum/zur HeilerziehungspflegerIn ist mindestens der qualifizierte Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung (Notendurchschnitt mind. 3,0). Bei Ihrer Schule, an der Sie Ihren letzten schulischen Abschluss gemacht haben (oder ersatzweise beim staatlichen Schulamt) wird daraufhin geprüft und anerkannt, ob die Voraussetzungen der mittleren Reife gleichgestellt werden können.
  • Für Bewerber mit einem ausländischen Schulabschluss muss ein Nachweis der Deutschkenntnisse vorliegen (mind. TestDaF -Niveaustufe 4) und eine Anerkennung des staatlichen Schulamtes über die Gleichstellung mit der mittleren Reife erfolgen.
  • Ansonsten gilt die Mittlere Reife oder eine entsprechende Feststellungsprüfung.

2. Berufliche Qualifikation

Mit abgeschlossener Berufsausbildung:

  • mindestens 6 Jahre berufliche Erfahrung
    Anerkennung beruflicher Erfahrung:
    Erziehungszeiten und die Pflege von Angehörigen werden entsprechend der dokumentierten Erfahrungszeit mit maximal 2 Jahren angerechnet.
  • davon müssen mindestens 6 Monate eine Tätigkeit mit einschlägiger beruflicher Erfahrung sein
    Einschlägige Erfahrung:
    Unter einschlägiger Erfahrung wird eine sozialpflegerische Tätigkeit in einer Einrichtung der Behindertenhilfe im Umfang von mindestens 30 Stunden / Woche verstanden.

Ohne abgeschlossene Berufsausbildung:

  • mindestens 2 Jahre einschlägige berufliche Erfahrung
    Einschlägige berufliche Erfahrung:
    Unter einschlägiger beruflicher Erfahrung wird die sozialpflegerische berufliche Tätigkeit in einer Einrichtung der Behindertenhilfe im Umfang von mindestens einer 3/4 Stelle verstanden.

3. Gesundheitliche Eignung

Alle BewerberInnen müssen ein Gesundheitsattest vorlegen, das ihre gesundheitliche Eignung für den angestrebten Beruf bescheinigt.

4. Rechtliche Eignung

Alle BewerberInnen müssen das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis vorlegen, das die diesbezügliche Unbedenklichkeit bescheinigt. Die zur Beantragung notwendige Bescheinigung wird mit dem Ausbildungsvertrag übersand.

Bewerbungsleitfaden

Das Eingangsverfahren startet mit Ihrer ausführlichen schriftlichen Bewerbung und den üblichen Unterlagen:

  • Anschreiben mit Begründung des Ausbildungswunsches
  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • Kopien der schulischen und beruflichen Zeugnisse und Abschlüsse
  • Bescheinigungen der beruflichen Tätigkeiten

Bitte schicken Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen

per Post an:
Campus am Park gGmbH
Am Campus 1
36358 Herbstein

oder per E-Mail an:

oder benutzen Sie direkt unser
Online-Bewerbungsformular
Nach Sichtung der Bewerbungsunterlagen bekommen Sie eine Eingangsbestätigung.
In einem zweiten Schritt laden wir Sie zu einem ausführlichen Informations- und Beratungsgespräch ein.

Gerne stehen wir Ihnen telefonisch oder persönlich für weitere Informationen zur Verfügung.
Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Ansprechpartner für alle Fragen zur Bewerbung:

Frank Ilge
+49 6647 9606700

Bürozeiten: Mo. – Fr. 8:00 bis 12:30 Uhr